Jüdischer Friedhof

Der etwas außerhalb Schwarzrheindorfs an der Gensemer Straße gelegene Friedhof wurde vermutlich im 17. Jahrhundert angelegt. Der älteste der noch vorhandenen 445 Grabsteine stammt jedenfalls von 1623. 1818 erwarb die jüdische Gemeinde Bonn den Friedhof und nachdem 1875 der Synagogenverband der Bonner und Beueler Juden aufgelöst worden war, wurde der Friedhof 1898 zwischen den beiden jüdischen Gemeinden aufgeteilt.

Hinweisschilder auf den frei zugänglichen Friedhof findet man nirgendwo, er liegt direkt hinter dem 2011 errichteten Hochwasserschutz zwischen der Kläranlage und der Nordbrücke.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.